Schonbezüge

Wie schnell ist es passiert. Man sitzt morgens gemütlich beim Frühstück und schon hat man Marmelade oder etwas Kaffee auf dem Sitz. Flecken die man schlecht wieder rausbekommt . Oder noch extremer, man verrutscht sich die Sitze werden den Fahrten und die Pilotensitze sehen dreckig speckig aus.

Wochenlang habe ich nach passenden Schonbezügen für die Ducato Pilotensitze Gesuch. Entweder pervers teuer oder beschissen verarbeitet. Dann hatte ich die Idee ein paar Felle über die Sitze zu legen. Aber ich bin kein Cowboy der sich auf dem Schaffell oder einer Kuhhaut wohl fühlt.

„Schonbezüge“ weiterlesen

Perfekt gerüstet für kalte Tage

Der Winter steht hoffentlich noch lange nicht vor der Tür!

Aber die kalten Tagen kommen bestimmt.  Mein freundlicher Wohnwagendealer hat mir beim letzten Werkstattbesuch ein Angebot der Firma Truma unterbreitet. Truma bietet zur Zeit  ein attraktives Set an.
Es enthält das Bedienteil Truma CP plus iNet ready und die Truma iNet Box zum Vorzugspreis von 399,00 Euro. Normal bezahlt man für die Komponenten  CP Plus 279 Euro und für die I Net Box 349 Euro. Bei dem Angebot kann ich einfach nicht Wiederstehen . Der Einbau/Montage wird mit ca. 100 Euro zu buche schlagen.

„Perfekt gerüstet für kalte Tage“ weiterlesen

47161 KM Bremsbeläge hinten erneuert

Seit Monaten ärgert mich ein extreme hochtöniges Bremsgeräuch. Schon bei knapp 10 000 KM Laufleistung hörte ich dieses wirklich ekelhaft quietschen zum ersten mal. Deshalb bin ich damals schon sofort beim meinem Fiat Händler aufgeschlagen. Die nahmen das Auto auf die Bühne und reinigten die Bremsanlage. Dies wurde in der Garantiezeit mindesten 3 mal gemacht. Leider immer nur mit mässigem Erfolg. Nun, 2 Tage vor dem Ablauf der Garantie, wurden dann endlich Nägel mit Köpfen gemacht. Nach der x-ten Probefahrt mit quitschenden Bremsen entschloss sich der Fiat Mechaniker, der mich von Anfang in der Firma mit dem Ducato betreute, die Bremsbeläge hinten zu wechseln. Mit 47161 KM Laufleistung und 2 Tage vor dem Ablauf der Garantie. Ich hoffe das ich jetzt Ruhe habe.

Der erste Schaden am Lillebroa

Irgendwann ist es dann mal soweit.

Bei der langen Rundreise durch Frankreich, Spanien und Portugal, musste ich auch an Brunnen und Wasserstellen Frischwasser tanken, das nicht als Trinkwasser ausgewiesen war. Deshalb war natürlich eine anständige  Reinigung des Frischwasser System im Carado angesagt. Der Silberionen Schwamm verhindert ja die Bildung von Anlagen o. Ä., aber bei Frischwasser lasse ich mich nicht gerne auf Spielereien ein. Deshalb bin ich dann mit der chemischen Keule angerückt und habe den Frischwassertank mit Chemie und Frischwasser gefüllt. Die Leitungen wurden auch mit dem Chemie/Wasser Gemisch gefüllt. Nach 24 Stunden wollte ich das Wasser über das Leitungssystem in den Abwassertank führen, alles spülen. Die Pumpe zieht das Wasser Problemlos aus dem Tank. In der Spüle und im Bad kommt das Wasser gewohnt druckvoll aus den Wasserhähnen. Und wie ich so warte, dass der Tank sich leert, denke ich, dass ich ja auch den Duschschlauch durchspülen müsste. Also Mischbatterie auf und das Wasser kommt auch. Nur leider nicht durch den Duschschlauch. Den habe ich nämlich in der Hand. Ohne Verbindung zur Mischbatterie. Beim näheren Betrachten des Schlauchs sehe ich eine Furche in dem Plastikteil des Verbindungsstücks.. OK, ist ärgerlich, aber ich denke das ist noch ein Garantiefall. 

Nach Rücksprache mit meinem Händler wird eine neue Mischbatterie bestellt, da es dieses Plastikteil nicht einzeln gibt. Lieferzeit ca. 5 Tage. Ich hoffe nur, dass die Mischbatterie auch so schnell eingebaut ist.

 

21.03.2018

Gegen 13 Uhr fahre ich zu meinem Händler. Die Mischbatterie ist auch gerade im Lage angekommen und wird rüber zur Werkstatt gebracht. Einer der neuen Mitarbeiter baut sie auch freundlicherweise ohne lange Wartezeit ein. Alles dicht, Pumpe läuft und warmes Wasser kommt auch auf der Warmwasserstellung raus. Perfekt. Auch wenn es viele Kunden gibt, die sich über die Werkstatt und den Verkauf beschweren, ich habe absolut keine Veranlassung mich über die Mitarbeiter bzw. Wartezeiten beim grössten saarländischen Wohnwagen und Wohnmobil Händler  zu beschweren.

Erste Fiat Inspektion

2 Jahre nach der Zulassung oder spätesten bei 48.000 Kilometer ist bei Fiat Ducato die erste Inspektion fällig.

Und bei unserem Ducato ist es jetzt so weit. Die 2 Jahre sind im April erreicht und der Tacho zeigt auch schon 44.366 Kilometer.

Der Termin beim Fiat Händler im Heimathafen ist schnell telefonisch vereinbart. Der Werkstattleiter mit dem ich den Termin vereinbare nennt mir einen Preis zwischen 550 Euro und 600 Euro. Ist ein heftiger Preis, aber um meine weiteren Garantieanspruch zu wahren, muss die Inspektion gemacht werden. Im Ducato- Forum findet man zu diesem Thema bzw. zu den Inspektionskosten die unterschiedlichsten Angaben. Da sind Preise von 200 bis fast 1000 Euro genannt. Ich weiss nicht wo diese regionalen Preisunterschiede herkommen. Aber es verwundert mich schon.

Am 07.03.2018 um 10:00 Uhr ist der Inspektionstermin. Nur gut, dass die Werksstatt im benachbarten Stadtteil ist. Den Outlander stell ich morgens schon vor die Werkstatt. So brauche ich nicht viel durch den Regen zu laufen.

Beim Abgeben des Autos zur Inspektion melde ich der freundlichen Damen auch gleich noch,
dass das Auto bei einem gewissen Druck auf das Bremspedal extrem laut quietscht und,
dass das Fahrzeug , je nach dem wie es steht bei Bewegungen im Innenraum knarrt. Deshalb hatte ich das Auto auch bereits kurz nach dem Kauf in der Werkstatt. Damals musste bei einem Blech, das über den Bremssätteln montiert ist, etwas zurückgebogen werden.

Die Inspektion sollte im Laufe des Vormittag erledigt sein.

Am Nachmittag konnte ich das Auto dann abholen ;).

Der Gesamtpreis betrug 660,00 Euro.

Neuer Termin:
Anfang April, das Auto knarrt immer noch.

 

3. Dichtheitsprüfung

Oh, welch ein Wahnsinn, wie doch die Zeit vergeht. Nach der Bestellung unseres T 337 hat sich die Zeit noch so gezogen, bis er endlich nach fast 200 Tagen Lieferzeit an uns übergeben wurde. Und seit dem rast die Zeit förmlich, wenn wir /ich mit dem Auto unterwegs sind/bin.

Und so ist es jetzt auch schon fast 2 Jahre her, dass er in unserem Besitz ist und die jährliche Dichtheitsprüfung fällig ist.

Von Portugal aus habe ich bei unserem Händler bereits vor einem Monat den Termin ausgemacht, um bei etwaigen erhöhten Feuchtigkeitswerten immer noch im Garantiezeitrahmen zu sein.

06.03.2018 9:30 Uhr rolle ich also beim Händler an. Der Mitarbeiterstand der Firma, hat sich bis auf ein paar alte bekannte Gesichter komplett geändert. OK, bei manchen kann ich verstehen, dass sich die Firma getrennt hat, bei anderen wiederum nicht.

Die Dichtprüfung ist in 5 Minuten durchgeführt und im Serviceheft wird der Stempel gemacht. Alles zu 100% dicht. Keine erhöhten Feuchtigkeitswerte.

Preis für einen Stempel und 5 Minuten Feuchtigkeitsmessung 60,00 Euro.

Da blutet mir immer wieder das Herz. Mir möchte es nicht in den Kopf gehen, dass man beim Kauf eines Neufahrzeug eine 5 Jahres Garantie auf die Dichtheit des Fahrzeug bekommt, aber jährlich zur Kontrolle muss, um die Dichtigkeit zu prüfen und dann noch mal bei jeder Prüfung 60,00 Euro zahlen muss. Ich denke, wenn ein Hersteller die Garantie vergibt und trotzdem eine Kontrolle haben möchte, sollte der Hersteller auch die Kontrollkosten übernehmen und nicht den Kunden zahlen lassen für eine Garantie, die dieser beim Kauf bekommen hat.