Anreise nach Orpesa

08.01.2019

Gestern Abend habe ich aus Sicherheitsgründen meinen Stellplatz bei La Jonguera verlassen. Das Restaurant zu dem der Stellplatz gehört hatte Montags Ruhetag. Und ich war mit meinem Wohnmobil allein auf dem Stellplatz. Rundum nichts., wirklich gar nichts. Das war mir sogar zu heiß. So entschied ich mich dann doch den ca 10 Kilometer entfernten Platz Camilla de la Creu im Ortsteil Cabanes anzufahren

Adresse

GIV 6024, 17761 Cabanes

N42 18’21“ E002 58’33

„Anreise nach Orpesa“ weiterlesen

Bei Vienne

07.01.2019

Die Nacht in Ep…. war richtig ruhig. Ich bin bereits um 19:30 Uhr vor dem Fernseher eingeschlafen und morgens um 4:30 Uhr das erste mal wieder wach geworden.

Nach der morgendlichen Routine starte ich gegen 9 Uhr in Richtung Valence.

Der Stellplatz den ich mir ausgesucht habe ist in 17708 Cantallops. N 042. 25‘ 7‘‘ E 002 54’ 50’‘.

Wenn man in dem Restaurant Can Pau , das 200  Meter vom Stellplatz entfernt isst, kann man hier kostenlos übernachten. Ich möchte die Chance nutzen.

„Bei Vienne“ weiterlesen

Ich bin dann mal weg

Also nicht auf dem Jacobsweg…. nein, in Richtung Süden.

Nach einer schlaflosen Nacht, bin ich dann morgens mit wirklich mieser Laune aufgestanden, dann noch was kleines gefrühstückt und los gefahren.

Erst einmal nach Luxemburg zum tanken. 1.03 Euro /Liter ist einfach unschlagbar. Wenn man an die Preise in Frankreich denkt, wird einem ja schon fast übel. Den Liter Diesel bekommt man an den Autobahnen nicht unter 1,57 Euro. Also erst einmal an der Tanke in Schengen den Dieseltank mit 79 Liter füllen.

„Ich bin dann mal weg“ weiterlesen

Startklar??

04.01.2019

Medikamente, Fahrrad inklusive Ladegerät sind schon mal im Auto. LPG Flaschen sind gefüllt und die LPG Anschlüsse für Frankreich, Spanien und Portugal sind auch dabei.

Nur noch Kleidung, Wasser und Grundbedarf an Lebensmittel einpacken. Den Rest bekommt man unterwegs auch. Die Vorfreude steigt.

„Startklar??“ weiterlesen

Frankreich- Spanien- Portugal????

03.01.2019

Wie jedes Jahr, bin ich total unentschlossen. So lange allein unterwegs zu sein ist immer wieder was seltsames. Klar, ich freue mich immer wieder auf Neues. Neue Menschen/ Persönlichkeiten kennen lernen, neue Landstriche, neue Kulturen, fremde Sitten. Aber man ist halt allein unterwegs und man kann das Erlebte nicht teilen. Aber das scheint die nächsten Jahre noch mein Los zu sein. Ich versuche das Beste daraus zu machen und möchte auch diese Zeit genießen. Wer weiß schon was die Zukunft noch bringt. Offen sein für alles. Ich denke das ist ein gute Motto.

Ich werde auf jeden Fall heute noch durch den Carado saugen und ihn so langsam wieder mit meinen Sachen befüllen. Planmäßig möchte ich am 10.Januar starten. Aber vielleicht ja auch schon ein paar Tage früher. Die Hausfrau ist dann bald mal weg.