Es gefällt

22.01.2019

Es gefällt mir hier in Bonuevo. Und da es so ist und meiner Erkältung auch noch nicht ganz abgeklungen ist, habe ich heute morgen bis zum 30.01.2019 meine Parzelle reserviert.

Heute Nacht habe ich das erste mal seit Tagen wieder „fast“ durch geschlafen. Ich bin aber immer noch etwas wacklig auf den Beinen.

Am Dienstag den 29.01. findet im Innenhof des Campingplatz ein großes Paella Essen statt. Hierfür hat Jutta mich heute Morgen angemeldet. Es waren leider nur noch drei Plätze frei. Da wir aber mit vier Solisten hier sind, hat sie mir liebenswerterweise ihren Platz überlassen. Die Teilnahme ist für Langzeitcamper frei. Für mich hätte das Paella Essen 4 Euro gekostet. Jutta meint, dass es ein Erlebnis wäre und ich das unbedingt genießen soll. Ich freue mich drauf.

Und dann habe ich ja noch was zu berichten.

Bereits in Benecassim habe ich mir eine Prepaid Internetkarte für meinen Router besorgt. Und jetzt, nach ausreichender Testzeit, möchte ich auch mein Kommentar abgeben. In einem Beep Shop habe ich die Simyo Karte gekauft. Netzabdeckung bisher 100% mit 4G. Ich bin absolut zufrieden.

Die genaue Beschreibung über Anschaffung, Aktivierung und Kosten findet ihr bei Kasten in Blau http://www.kasteninblau.de/internet-spanien-simyo

Längerer Zwischenstopp

20.01.2019 Ich stehe immer noch in Bonuevo auf dem Campingplatz.

Bei meinen letzten Radtouren habe ich mir eine MÄNNERGRIPPE zugezogen.

Gestern habe ich dann wirklich komplett flach gelegen. Husten, Halsschmerzen, Nase zu und Stimme weg. Also volles Programm. Aber der Ruhetag hat scheinbar gewirkt. Heute morgen scheint es etwas besser zu sein.

Ingo und Heidi kamen gestern noch vorbei um nach mir zu schauen.

Vorgestern war ich noch mit dem Rad zum Einkaufen. Einfach toll an der Strandpromenade vorbei zu radeln. Ich könnte mich dran gewöhnen und hier noch einige Zeit verbringen. Am Nachmittag bin ich dann mit Rad und Drohne in die Hügellandschaft und habe da etwas aus der Luft gefilmt.

In Bonuevo ist auch noch ein grosser Platz auf dem derzeit etwas 20-30 Wohnmobile frei stehen. Wenn es mir besser geht, wäre das noch eine Option um hier noch ein paar Tage zu verbringen. Aber ich denke diese Entscheidung werde ich erst in ein paar Tagen treffen, wenn es mir etwas besser geht.

Heute Nacht hat es dann auch noch etwas geregnet. Ich denke,  dass der Regen sehr notwendig ist. Das Umland ist total ausgetrocknet und man sieht schon Kilometer weit eine Staubwolke, wenn ein Auto über einen Feldweg fährt.

Den ganzen Tag über ziehen Regenwolken über den Platz. Einige Regenschauen kommen runter. Aber es ist trotzdem schön. Nachmittag treffe ich mich mit Jutta, Manfred und Heidi um eine kleine Bar in Bonuevo zu besuchen. Man sitzt vor der auf Bänken. Ein Strohdach schützt vor dem Regen und eine Plexiglasplatte schützt vor dem Wind. Einige Spatzen haben es sich auch unter dem Strohdach bequem gemacht und fliegen ohne Scheu über die Gäste. Die Piepmätze haben sich gänzlichen aufgeplustert. Das Wetter macht auch ihnen zu schaffen.

Die Erkältung scheint etwas abzuklingen. Das Leben hat mich wieder.

Playa de Mazarron

18.01.2019 Die Nacht hat mich geschafft. Am Abend noch topfit ins Bett gegangen. Nach zwei Stunden wieder wach und ich merke schon ein Kratzen im Hals.

Am Morgen sieht die Welt, nach dem Frühstück, wieder etwas besser aus. Die Nase läuft und ich habe Reizhusten. Aber ich werde es überleben. MÄNNERGRIPPE :-0

Bolnuevo

17.01.2019 Der Fahrt, entlang der Küste war landschaftlich sehr angenehm.

Orangenbäume, kleinere und grössere Dörfer werden von der Nationalstraße durchzogen. Die Anwohner können einem schon leid tun.

Nach knapp 200 Kilometer und einem Tankstop habe ich den mit Ingo verabredeten Camping „Playa de Mazarron“ in Bolnuevo erreicht. Es ist gut, dass ich schon so früh in Calpe gestartet bin. Es sind gerade noch 3 Plätze frei.

Ich entscheide mich für Platz 190. Die freien Plätze sind in der Nähe der Tennisplätze und der Ver- und Entsorgung für Wohnmobile.

Bei der ersten Erkundung des Campingplatzes finde ich tolle Sanitäranlagen vor. Der Platz ist direkt am Meer und bis zum Dorf sind es auch nur knapp 300 Meter. Am Dorfrand stoße ich auf einen Freisteherplatz. Hier stehen bestimmt 20 Wohnmobile aller Kategorien. Vom Dickschiff bis zum selbst ausgebauten Kastenwagen. Direkt hinter/neben dem Platz sehe ich eine tolle Felsformation. Die werde ich morgen besteigen und meine Drohne dort starten lassen. Ich werde berichten.