Vorbereitung

Eigentlich gibt es nicht viel vorzubereiten. Der Carado ist soweit startklar. 2 x 11kg Gas sind fast voll. Wasser wird erst am Morgen kurz vor dem Start aufgefüllt, das die Temperaturen nacht doch schon weit unter den Gefrierpunkt fallen. Teppich mit Isolierfolie ist verlegt, also soweit fertig 🙂

Geplant ist erst einmal die Tour zum Schwarzwälder Hof. Dort wollen wir einige Tage in der Wellness Anlage verbringen und wenn unsere Hunde es zulassen auch mal wieder einige Nächte durchschlafen.

Aufgrund des ersten „Wintercamping“ wurden im Vorfeld noch einige Anschaffungen getätigt. So haben wir ja nachdem unser Carado mit Hohlraumversiegelung und Unterbodenschutz auf den Winter vorbereitet wurde, nun auch noch Schneeketten, eine kleine Schneeschaufel, eine 10 Liter Gieskanne und einen Schneebesen an Bord.

Achja, das darf man ja auch nicht vergessen. Wir haben ja die Fahrgastzellenisolierung von Fiamma. Bisher nutzten wir nur den oberen Teil um die Fahrgastzelle abzudunkeln. Aber im Winter, so habe ich es in mehreren Foren gelesen, sollte man auch den Unteren Teil mitnehmen. Dieser Teil wird mit einem Klettband mit dem oberen Teil verbunden und der bedeckt die Motorhaube sowie Fahrer und Beifahrertür. So sollte diese Kältebrücke auch unterbrochen sein. Ich lasse mich gerne überraschen.

Die Thule Schneeketten die ich über Amazon bestellt habe, wurden bei Promobil getestet und schnitten mit sehr gut ab. Ich habe im meinem Autofahrerleben erst einmal Schneeketten montieren müssen. Und das bei einem PKW. Ansonsten ist der Kelch immer noch an mir vorüber gezogen. Aber für Länder die wir noch bereisen möchten besteht Schneeketten Pflicht. Somit mussten wir die 158 Euro ausgeben.