Uwe Weisenseel/ Januar 31, 2018/ Portugal 2018/ 0Kommentare

Aus meinem Reiseführer

Ursprünglich war Peniche eine Insel nahe der Küste. Funde belegen eine vorgeschichtliche Besiedlung seit dem Neandertaler. Die ersten Menschen lebten hier in Höhlen und insbesondere vom Fischfang. Seefahrer aus dem Antiken Griechenland und Phönizier siedelten später hier. 

Die Römer intensivierten den Fischfang und stellten hier Amphoren zur Konservierung der Fische her. An den Felsen der Berlengas wurden zudem eine Vielzahl römischer Schiffswracks gefunden, die von reger Handelstätigkeit zeugen. Im Mittelalter wurde Atouguia da Baleia (baleia zu deutsch Wal) insbesondere durch den lukrativen Walfang zum bedeutendsten Ort, zu dessen Verwaltungskreis Peniche gehörte. Ab dem 15. Jahrhundert bildete sich eine natürliche Landverbindung zwischen Peniche und dem Festland heraus.

  • Die Festung der Stadt Peniche wurde zwischen 1557 und 1570 errichtet.
  • Die Barock- und Mutterkirche Igreja de Nossa Senhora da Ajuda ist die älteste der Stadt aus dem Anfang des 17. Jahrhunderts.

Der Stellplatz ist wirklich Hammer. http://www.asapeniche.pt

Alles bequem zu Fuß zu erreichen. Lidl, Intermarché, Altstadt, Küste direkt vor der „Haustür“.

 

 

 

 

Hinterlasse eine Kommentar