Silvester 2019 in Bad Füssing

Seit über einem Jahr ist der Platz auf dem Campingplatz MAX1 in Bad Füssing reserviert und bestätigt. Nun kann Lillebro endlich startklar gemacht werden.

Nach den stressfreien Weihnachtsfeiertagen geht es am 27.12.2018 los in Richtung Bad Füssing. Anja muss noch bis 15 Uhr arbeiten und ich habe um 16 Uhr noch einen Termin bei der Knappschaft, den ich nicht verpassen darf. Aber ich schätze, dass wir spätestens 17:30 Uhr starten können. Der Wetterbericht mit den Voraussagen wechselt noch fast täglich zwischen Regen und Schnee. Die Temperaturen schwanken zwischen +2 und -3 Grad. Aber wir nehmen es wie es kommt. Die LPG Flaschen sind gefüllt und die Therme/ Sauna auf MAX1 sind geheizt. Also, was soll es. Die Vorfreude ist groß.

26.12.2018

OH OH, es ist im Saarland überraschend doch ziemlich kalt geworden. Und ich habe den Wassertank bereits gefüllt. Mit leichter Panik werde ich in der Nacht wach und genau das sind meine ersten Gedanken. Also schnell raus. und die Heizung im Wohnmobil per APP starten. Die Innentemperatur im Wohnmobil zeigt -6 Grad an und die Wassertemperatur nur noch -1 Grad. Ich hoffe , das der Thermenschutz funktioniert hat und den Frostwächter bei 3 Grad ausgelöst hat und das Thermenwasser abgelassen hat. Ansonsten können wir Silvester vergessen.

Nach 15 Minuten heizen und mehrfacher Konttolle stelle ich erleichtert fest, dass nichts kaputt ist. Die Heizung funktioniert problemlos, und die Wassertemperatur im Frischwassertank steigt. Auch die Warmwasseraufbereitung funktioniert. Der Frostwächter hat funktioniert und die Therme hat keinen Schaden genommen. Jetzt bleibt die Heizung bei 10 Grad an. So einen Schreck brauche ich nicht noch mal so schnell.

27.12.2018

Planmäßig sind wir am gegen 17:30 Uhr gut gelaunt von Zuhause los gekommen und konnten fast bis Nürnberg durchfahren. Kurz vor Nürnberg steuerten wir dann den Stellplatz bei Winterbach an. Der Stellplatz ist am Ortsrand gelegen und sehr ruhig.

Ja und dann, eine Schrecksekunde. Wie es bei den weisse Flotte Fahrern (Insider) so sein muss, wird direkt nach dem Fahrzeug abstellen, erst einmal die Satelliten Schüssel ausgefahren. Aber diesmal blinkt im Bedienpanel kein blaues Licht und die Satschüssel wird nicht ausgefahren. Ist das der erste richtige Defekt??? Im EBL ist keine Sicherung defekt. kann also nur noch die Sicherung im Steuergerät der Sat Anlage sein oder evtl mehr. Im Handbuch steht, das im Steuergerät eine 5 Ampere Sicherung verbaut ist. Aber erstens habe ich keine 5 Ampere Sicherung mehr an Bord und zweitens weiß ich nicht wo dieses Steuergerät verbaut sein soll. Also entscheide ich mich dafür, morgen erst eine Sicherung zu besorgen und dann im ausgeruhten Zustand und bei Tageslicht das Steuergerät zu suchen.

28.12.2018

Die Nacht war richtig angenehm und super ruhig. Um 7 Uhr muss die Erdnuss raus und wir wollen ja auch noch weiter. Bis alles soweit fertig ist um zu starten, ist es dann doch 8:30 Uhr.

Die Fahrt zu unserem Ziel ist absolut Problemlos. Bis wir dann, ein Kilometer vor der Abfahrt nach Bad Füssing von einem weißen Fahrzeug überholt werden. Das weiße Fahrzeug ist gerade mal 2 Meter an uns vorbei, als ein blaues Fahrzeug von hinten ankommt und dem weißen Fahrzeug ungebremst ins Heck fährt. Schrecksekunde, Plastikteile fliegen durch die Luft und uns entgegen. Ich kann nur noch bremsen und versuchen auszuweichen. Der blaue Wagen bleibt direkt auf der Überholspur stehen. Der Lenker des weißen Fahrzeuges behält Gottseidank die Kontrolle über sein Fahrzeug und kann es nach circa 200 Metern kontrolliert am rechten Fahrbahnrand abstellen.

Wir stellen das Wohnmobil mit Warnblinkanlage hinter dem weißen Fahrzeug ab und kümmern uns um den unter Schock stehenden Fahrer, der, wie sich herausstellt „nur“ einen Schock hat.

Jetzt schnell das Warndreieck aufstellen und die Unfallstelle sichern. Es hat sich direkt ein Stau gebildet. Und einige Verkehrsteilnehmer versuchen die Unfallstelle über einen Parkplatz zu umfahren. Aber die sind so bescheuert und geben bei der Umfahrung auf den Parkplatz wieder Gas, als wären sie auf der Autobahn. Und in der Auffahrt vom Parkplatz steht unser Wohnmobil. Eine ziemlich heikle Situation. Aber mehr, als ein Warndreieck aufzustellen kann ich nicht machen.

Die Polizei ist nach ein paar Minuten bereits vor Ort und sichert dann den Bereich in dem das Fahrzeug des Unfall Verursachers steht. Wir bleiben an der Unfallstelle stehen bis unsere Daten aufgenommen sind und soweit alles mit der Polizei abgeklärt ist.

Den kompletten Unfall Hergang hat unsere neue Dashcam aufgenommen.

Gegen 13 Uhr (kurz bevor die Schranke schliesst) kommen wir am Campingplatz Max1 an. Silke hat uns schon angemeldet. So können wir unseren Platz direkt anfahren und uns etwas von dem Schrecken erholen. Das Steuergerät der Satschüssel wurde dann auch noch gefunden, Dank einiger Tipps aus dem Carado Forum. . An einem Autohof konnte ich einen Satz Sicherungen kaufen und die defekte 5 Ampere Sicherung wechseln.

Die nächsten Tage werden wir relaxen und die Sauna/Badelandschaft von Camping MAX1 genießen.

31.12.2018

Morgens und Mittags noch mal die Therme geniessen. Die Haut wird so langsam schrumpelig vom vielen Wasser. Aber es macht echt Spass in der warmen Brühe zu sitzen und über Gott und die Welt zu simulieren. Abends sitzen wir mit Silke und Patrick bei Chili con Carne zusammen und lassen das Jahr ganz gemütlich ausklingen. Kurz vor Mitternacht beginnt dann auch die alljährliche Silversterknallerei. Beppo bellt und an Schlaf ist nicht mehr zu denken. Mit Silke schaue ich mir das Feuerwerk an. Nach einigen Minuten ist das dann auch erledigt und wir versuchen den Rest der Nacht noch etwas zu schlafen, da ja morgen für uns die Rückreise auf dem Plan steht.

Happy New Year

01.01.2019

7:30 Uhr, Peanut zeigt kein Erbarmen . Ihr quieken reißt uns aus dem Schlaf. Wir wollen eh frühzeitig aufbrechen. Es sind 650 Kilometer bis Nachhause und man weiß ja nie wie der Verkehr ist. Also, AUFSTEHEN.

Ein Blick durch das Fenster und wir sehen Silke und Patrick wie sie bereits fleißig am packen sind. Silke war schon in der Rezeption und hat uns unsere Brötchen gebracht. Wir frühstücken und packen dann auch unsere sieben Sachen zusammen. Nun nur noch den Platz bezahlen und nach einer kurzen Verabschiedung treten wir gegen 10 Uhr die Rückreise an, die problemlos verläuft. Um 17 Uhr hat uns der Alltag wieder. Das so schöne Tage immer so schnell vorbei sind.