Campertreffen Nahemühle

Von den Treffen der Solisten und dem Treffen der Einzelfahrer in Bad Pyrmont erholt, geht es nun zu einem verlängerten Wochenende mit der Gruppe der Saarländern von campen.de zum bereits traditionellen Treffen nach Monzingen auf den Campingplatz Nahemühle.

Der Platz ist zu einem grossen Teil von Dauercampern belegt. Die“normalen“ Camper werden ziemlich beengt auf grossen Wiesenfeldern zusammengestellt. Von Privatsphäre kann da kein Wort mehr geredet werden. Zwischen Zelten und Wohnmobilen ist teilweise noch nicht einmal mehr ein Meter Platz. Man kann nur hoffen, das da nicht mal etwas zu brennen beginnt. Dann gäbe es kaum ein entkommen. Die Sanitäranlagen sind in Ordnung. Die Nahe ist gerade mal 50 Meter entfernt.

Dadurch wird es Abends aber auch empfindlich nasskalt.

Wir sind mit 7 Familien dort. 2 Wohnmobile 3 Wohnwagen 1 Faltcaravan und 1 Bulli.

Die Wagenburg ist schnell gebaut. In der Mitte eine Feuerschale. Man sitzt in lockerer Rund mal hier und mal da. Ein Gespräch findet sich immer.

Trotz vielen Campinggästen ist es am Abend angenehm ruhig . Die Camper und Gruppen sitzen abends vor ihren Zelten und unterhalten sich. Bei einigen sieht man kleine Feuer in den Schalen brennen. Nur wenn die Holzkohlegrills angeschmissen werden, wird es ziemlich nebelig. Aber damit kann man (ich) leben.

Die ersten Tage waren ja noch ziemlich kühl. Aber für das Wochenende soll es warm, ja sogar sehr warm werden. Bis zu 32 Grad sind vorhergesagt.

Die Kids spritzen jetzt schon mit ihren Wasserpistolen rum und haben ihren Spass.

irgendwann werden sie auch noch erwachsen. Dann hört der Spass und die quickeren auch auf. 😉

Hauptsache sie haben Spass.

Der Freitag wird genutzt um alles für´s Wochenende zu besorgen. Ich fahre etwas Fahrrad und schaue mir den Ort Bad Sobernheim an. Naja, eigentlich gibt es da nicht viel anzuschauen. Real, Lidl und Netto sind die Hauptattraktionen.

Das Nahetal ist , mit den umliegenden Weinbergen schon attraktiv. Ich denke, man könnte das Tal auch mal mit dem Rad erkunden. Es gibt auf jeden Fall mal einige ausgeschilderte Rad und Wanderwege. Und mit dem Zug kommt man praktischer Weise auch gut hier hin.

Die Tage vergehen mal wieder wie im Flug. Das ist immer so, wenn man mit netten Menschen zusammen ist. Morgens wird zusammen gefrühstückt, wenn man mag. Man lacht zusammen und erzählt sich so einiges von den letzten Reisen, gibt Tipps oder bekommt Tipps. Wenn man müde ist, macht man sein Power Nap. Oder man geht mal eine Runde spazieren. Aber die Hauptsache ist, das man Spass hat.

Und so geht das Wochenende schnell vorbei. Sonntag wird dann auch schon wieder alles eingepackt. Die ersten verlassen schon am Vormittag den Platz. Wir warten noch bis 15 Uhr. Dann sind wir auch soweit um die Heimreise anzutreten. Die Fahrerei von Monzingen nach Völklingen ist nicht gerade das, was man locker nennen kann. Mein Navigationsgerät führt mich über Dörfer und durch Orte, deren Namen ich noch nie gehört habe. Aber nach 2 1/2 Stunden habe ich die 130 Kilometer auch geschafft.

Nach der Reise ist vor der Reise. Jetzt wird wieder ausgepackt und dann kann ich bald auch wieder einpacken und mich aufmachen zur Kieler Woche.

 

Foto @Silke Wachs

Foto @Silke Wachs

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.