Die Zeit

Kaum der Tag beginnt und… es ist schon sechs Uhr abends.
Kaum montags angekommen und es ist schon Freitag.
… und der Monat ist schon vorbei.
… und das Jahr ist fast vorbei.
… und schon sind 40, 50 oder 60 Jahre unseres Lebens vergangen.
… und man merkt, dass wir unsere Eltern verloren haben, Freunde.
und man merkt, dass es zu spät ist, um zurück zu gehen…
Also… Lasst uns trotzdem versuchen, die Zeit, die wir noch haben, voll zu genießen…
Lasst uns nicht aufhören, Aktivitäten zu suchen, die uns gefallen…
Lasst uns Farbe in unseren grauen…
Lasst uns auf die kleinen Dinge des Lebens lächeln, die Balsam in unsere Herzen stecken.
Und trotzdem müssen wir dieses Wetter, das uns noch bleibt, weiterhin Gelassenheit genießen. Versuchen wir, die ′′ nachher ′′ zu eliminieren…
Ich mache es danach…
Ich sag ’s später…
Daran denke ich nach…
Wir lassen alles für später, als ob ′′ danach ′′ uns gehört.
Denn was man nicht versteht ist:
danach wird der Kaffee kalt…
danach ändern sich die Prioritäten…
danach ist der Charme gebrochen…
danach geht die Gesundheit vorbei…
danach werden die Kinder erwachsen…
danach werden Eltern alt…
danach werden die Versprechen vergessen…
danach wird der Tag zur Nacht…
danach endet das Leben…
Und danach ist es oft zu spät….
Also… lassen wir nichts für später…
Denn während wir immer noch auf später warten, können wir die besten Momente verlieren,
die besten Erfahrungen,
die besten Freunde,
die beste Familie…
Heute ist der Tag… Jetzt ist es soweit…

Wir sind nicht mehr in dem Alter, in dem wir es uns leisten können, das, was jetzt getan werden muss, auf morgen zu verschieben.

Quelle: Norché Lyly

About Uwe Weisenseel