Step 18 Trevelez

Nach zwei Tagen in Almeria bin ich heute wieder weiter. Erst nach Canjayar wo man Ver- und Endsorgen kann. Und das kostenlos.

Von dort aus ging es nach Ugijar. Hier wollten wir eventuell übernachten. Aber der Stellplatz ist voll belegt von Überwinterern, die einen Stellplatz für die ganze Wintersaison belegen. Da könnte ich wirklich kotzen. Ok, hilft nichts. Das nächste Ziel ist Trevelez.


Die Fahrt dahin führt über schmale Straßen mit engen Kurven. Die Aussicht ist einfach traumhaft schön und es macht Spass die Landschaft zu erkunden. Trevelez ist bekannt für seinen Schinken, den Jambon de Trevelez. Der wird von den schwarzen Schweinen gewonnen.

Der Jamón de Trevélez ist ein luftgetrockneter Serranoschinken von der Hinterkeule (jamón) des Schweins. Er stammt aus dem Osten der südspanischen Provinz Granada, aus einer Region am Südhang des Naturparks Sierra Nevada (Alpujarra). Seinen Namen hat der Schinken von der andalusischen Gemeinde Trevélez. Trevélez ist mit einer Höhe von 1.500m über dem Meeresspiegel die höchstgelegene Gemeinde Spaniens.

Neben seiner besonderen Herkunft aus den Höhenlagen der Sierra Nevada und den traditionellen Herstellungsverfahren liegt die Besonderheit der als „Jamón de Trevélez“ zertifizierten Schinken darin, dass sie ohne den Einsatz von Konservierungsstoffen hergestellt werden. Ein Jamón de Trevélez besteht aus nur zwei materiellen Zutaten – Schinken und Meersalz, und vielem immateriellen… viel Ruhe und Zeit zur schonenden Reifung, ein perfektes Bergklima und den überlieferten, traditionellen Herstellungsverfahren.

Schinken aus der Sierra Nevada

Die Region der Sierra Nevada bietet den traditionellen, lokalen Schinkenmanufakturen seit Jahrhunderten optimale Bedingungen, Schinken an der frischen Luft trocknen und reifen zu lassen. Oberhalb der Höhenlagen von 1200 und 1900m, in denen der „Jamón de Trevélez“ hergestellt wird, wachsen in der Sierra Nevada Steineichenwälder und eine Vielzahl endemischer Pflanzenarten. Die Region zeichnet sich außerdem durch kalte, schneereiche Winter und kühle Sommer aus.

Die Schinkenherstellung in Trevélez hat eine lange Tradition. Der Jamón de Trevélez kann auf eine mindestens 200 Jahre lange Geschichte zurückblicken, schon im 19. Jahrhundert findet er vielfach Erwähnung in der spanischen Literatur und wird für seine außergewöhnliche Qualität und Besonderheit gerühmt. Im Jahr 1862 verlieh die spanische Königin Isabella II. dem Schinken das Privileg, das Siegel der Krone auf die in dieser Region produzierten Schinken stempeln zu dürfen. Diesen Stempel tragen die Schinken aus Trevélez bis heute.

Geschützte geographische Herkunft

Der Schinken aus Trevélez (Jamón de Trevélez) ist aufgrund seiner traditionellen Herstellung und seiner lokalen Besonderheit seit 2005 EU-weit als geographische Angabe (g.g.A.) geschützt. Nach den Vorschriften der „geschützten Herkunftsbezeichnung“ darf der Jamón de Trevélez nur im Gemeindegebiet der Gemeinden Trevélez, Juviles, Busquístar, Pórtugos, La Tahá, Bubión, Capileira und Bérchules hergestellt werden. Auch die Verwendung des richtigen Rohmaterials ist eng vorgeschrieben: Es dürfen nur Hinterschinken mit einem Mindestgewicht von über 11,3 kg der Rassen Landrace, Large-White und Duroc-Jersey für die Herstellung eines Schinkens aus Trevélez verwendet werden.

(Quelle: www.jamondetrevelez.es).

About Uwe Weisenseel