Calpe

16.01.2019 Die Nacht war irgendwie schon wieder ziemlich früh vorbei. Das erste mal werde ich bereits um 5:30 Uhr wach und komme einfach nicht mehr an. Irgendwann scheine ich dann wieder eingeschlafen zu sein. Aber um 7:30 Uhr sagt mir meine innere Uhr , dass ich aufstehen soll. Im  Wohnmobil ist es unangenehm kalt. Beim Blick auf mein Handy, sehe ich dann auch schon eine Nachricht meiner Truma: STÖRUNG. Die Laune singt schlagartig. Passt mal wieder zu einer Nacht die sehr bescheiden ist. Kopfschmerzen, Müdigkeit und dann auch noch eine Störung an der Heizung.

Die Störung ist aber relativ schnell behoben. Ich Trottel hatte die zweite LPG Flasche nicht aufgedreht. Nachdem ich das nachgeholt habe, fließt das Gas auch wieder. Allerdings zündet die Heizung noch nicht. Die Störung steht an der INet Box noch an. Erst versuche ich diese über das  Handy zu reanimieren. Das geht aber nicht. Nur über das Bedienpanel der INet Box kann die Störungsanzeige gelöscht werden. Danach springt die Heizung auch wieder problemlos an.

Kurz vor 10:00  Uhr habe ich mich dann auch schon von allen Bekannten verabschiedet und starte mit Ingo M zur nächsten LPG Tankstelle,  um die Gasflaschen zu füllen. Leider werden an der Repsol Tankstelle keine Flaschen gefüllt. Nur LPG Tanks, signalisiert mir die freundliche Mitarbeiterin der Tankstelle. Kein Problem. Die nächste Tankstelle nimmt unser Geld bestimmt auch gerne. Nach 20 KM ist die Tankstelle auch gefunden. Hier trennen sich dann auch vorerst einmal die Wege von Ingo und mir. Er möchte lieber die kostenpflichtige Autobahn nutzen, während ich doch lieber die National – und Küstenstraße nutze, um mir die Gegend anzuschauen.

Wir verabreden uns in Calpe, wo wir uns einen Stellplatz ausgesucht haben. Trotz, dass ich diese „Gammelstraßen“ genutzt habe, bin ich inklusive meiner Einkäufe noch 5 Minuten vor Ingo in Calpe. Hier sind alle Wohnmobilstellplätze belegt. Wahnsinn, wie viele  Menschen zur Zeit in Wohnmobilen in Spanien Rundreisen. Wir finden einen Campingplatz, den wir anfahren. Die Rezeption ist nicht belegt,. Soll mir eigentlich egal sein. Anmelden und bezahlen können wir auch noch am darauf folgenden Tag.

Der Platz ist nichts besonderes. Kostet für eine Nacht 14 Euro. Sanitär ist in gutem Zustand und sauber. Für mich reicht das aus. Allerdings werde ich mir die Stadt nicht anschauen. Dazu bin ich ehrlich gesagt zu müde.

Morgen geht es weiter zum Campingplatz Bolnuevo.

Aktivurlaub??

Gestern 14.01.2019 hatte ich ja schon einen wirklich aktiven Tag. Morgens mit dem Rad nach Benicàssim. Mittags mit der Drohne am Strand und Nachmittags/ Abends noch bei Waltraud und Peter zum tratschen. Ein Urlaub wie er mir gefällt. Von Langeweile keine Spur. Ist das schon Aktivurlaub???

Heute Morgen wollte ich mit dem Rad in die benachbarte Hügellandschaft von Oropesa. Aber dann fiel die Internetverbindung auf dem Stellplatz aus. Und ohne Internet geht ja gar nichts. Also kurzfristig die Richtung geändert und wieder die stillgelegte Bahnstrecke, die jetzt als Rad und Wanderweg ausgebaut ist,  Richtung Benicàssim.

Im Ort gibt es einen BEEP Laden. Das ist eine Kette, die Elektroartikel vertreibt und die haben diese Simyo Prepaidkarten die sehr gutes und günstiges Internet versprechen .

Der Laden ist, Dank Google Maps, schnell gefunden. Mit meinen ÜBERRAGENDEN Englischkenntnissen und meinem Charme klappt es auch mit der Verständigung und der Verkäufer aktiviert mir die Karte auch gleich noch. Was will man mehr. Man wird halt immer so behandelt, wie man seinen Gegenüber auch behandelt.

Vom Platz nach Benicàssim und zurück sind es dann doch 30 Kilometer. Ich liebe mein E-Bike 🙂

Für einen Parzellen Nachbar bringe ich auch gleich noch zwei Fahrradschläuche mit. Nachdem ich dann meinen Kochlöffel geschwungen habe, wechsle ich mit dem Nachbarn dann noch seine beiden defekten Fahrradschläuche aus. Jeden Tag eine gute Tat, oder zwei. Ich kann sagen, mir geht es gut dabei, anderen zu helfen.

Ich habs gemacht

13.01.2019

68efc1c4-587d-4ae8-868f-15d975c535f3Eigentlich wollte ich nur bis heute bleiben und dann weiter Richtung Süden ziehen. Entweder ein Stellplatz bei Calpe oder der Campingplatz von Bonuevo sollten das Ziel sein. Aber schon gestern Abend dachte ich mir, das ich ja doch noch gerne einmal in das Restaurant in Torreblanca gehen möchte und als dann die Whatapp Nachricht von Daniela kam, mit der Nachfrage ob ich Lust hätte mit zum Essen in das Restaurant Blue Maria hätte, stand fest, das ich verlängeren werde. Also bin ich dann heute morgen zur Rezeption. Leider ist der Platz 147 auf dem ich stehe bereits gebucht so dass ich umziehen muss. Der Platz 18 ist bis 16.01 frei und da der ist auch nur zwei Gassen weiter ist, entschied ich mich für den. Also schnell den Teppich vorm Wohnmobil zusammenpacken. Im Innenraum alles notdürftig sicher und zwei Gassen weiter fahren.

„Ich habs gemacht“ weiterlesen

Noch ein Tag auf Torre la Sal 2

10.01.2019.

Ja, ich weiß. Ich bin ein unruhiger Geist. Aber das stehen auf Campingplätzen ist einfach nicht so mein Ding. Vielleicht kommt diese Zeit ja noch irgendwann., wenn ich mich auch alt fühle. Aber noch ist es nicht soweit.

Heute morgen, 4 Uhr. Eine heftige Windböe bringt den Carado zum wackeln. Ich denke kurz „Ah, das ist der angekündigte Wind vor dem ich gewarnt wurde“ und gut, dass ich die Markise gestern Abend schon eingefahren habe.  Dann drehe ich mich um und schlafe bis 8:30 Uhr weiter.

„Noch ein Tag auf Torre la Sal 2“ weiterlesen

Erste Radtour und gutes Essen

09.01.2019

Ich trinke abends nie mehr schwarzen Tee.

Eine fast schlaflose Nacht liegt hinter mir. Nur weil ich mal wieder so verstrahlt war und mir eine große Tasse schwarzen Tee, den ich morgens nicht getrunken habe, abends um 20 Uhr reinziehe.

So konnte ich dann in der Nacht meine Downloads von Netflix ansehen. Outlaw King und Mogli.

Heute Morgen dann auch erst gegen 9 Uhr wach geworden. Und immer noch tierisch müde.

Gegen 11 Uhr radele Ich mit Daniela und Thomas in das ca 15 Kilometer entfernte Torreblanca in eine spanische Bar, wo wir dann auch Mittag essen wollen. Der Radweg verläuft parallel der Küste zur Bar Maria in der Carrer de Vidal l Salvador. Vielen Einheimischen und Touristen sind dort zu Gast.  Ein gemütliches und zwangloses Lokal. Das Essen ist wirklich super im Geschmack und reichlich zu einem fairen Preis von 10 Euro inklusive Getränken, Vorspeise, Hauptgericht  Nachspeise und Kaffee.

Den Rest des Tages verbringe ich im Liegestuhl vorm Wohnmobil in kurzer Hose und strecke den Bauch in die Sonne. Das Leben kann so lebenswert sein.

Anreise nach Orpesa

08.01.2019

Gestern Abend habe ich aus Sicherheitsgründen meinen Stellplatz bei La Jonguera verlassen. Das Restaurant zu dem der Stellplatz gehört hatte Montags Ruhetag. Und ich war mit meinem Wohnmobil allein auf dem Stellplatz. Rundum nichts., wirklich gar nichts. Das war mir sogar zu heiß. So entschied ich mich dann doch den ca 10 Kilometer entfernten Platz Camilla de la Creu im Ortsteil Cabanes anzufahren

Adresse

GIV 6024, 17761 Cabanes

N42 18’21“ E002 58’33

„Anreise nach Orpesa“ weiterlesen